Taekwon-Do, die "koreanische Art der Selbstverteidigung ", beinhaltet 5 Disziplinen.

Jede der Disziplinen ist ein bedeutender und nicht zu vernachlässigender Bestandteil des Taekwon-Do. Ausschließlich die Kenntnis und die Fähigkeit in allen Bereichen zeichnet eine guten Taekwon-Do Sportler aus.

Bewegungsformen (TUL)

Alle Taekwon-Do Techniken werden in vorgegebenen Abläufen geübt und demonstriert die sogenannten Bewegungsformen (TUL). Bewegungsformen werden im Taekwon-Do tul genannt. Eine tul ist die Aneinanderreihung von einzelnen Taekwon-Do Techniken, die in ihrer Anzahl, Benennung und ihrem Ablaufdiagramm einen geschichtlichen und kulturellen Hintergrund hat. Durch das Erlernen der  Bewegungsformen wird es erst möglich, Taekwon-Do Techniken wirkungsvoll und effektiv in der Praxis einzusetzen.

 

Kampf (MATSOGI)

Der Kampf, das so genannte „Sparring“ ist ein wesentlicher Bestandteil des Taekwon- Do. Taekwon-Do ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich in Selbstverteidigung übt – nicht zu verwechseln mit reinen Selbstverteidigungsarten, wie Jiu-Jitsu oder Kung-Fu. Das Sparring wird im Taekwon-Do matsogi genannt. Matsogi wird im Wettkampf nach dem Leichtkontakt System ausgeübt. Diese Form verbietet  k.o Schläge und bewertet ausschließlich nach dem Treffer/Punkte-System.

Selbstverteidigung (HOSIN-SUL)

Die Selbstverteidigung ist ein spezieller Teil im Taekwon-Do und wird hosin-sul genannt. Die Selbstverteidigung im Taekwon-Do unterscheidet sich sehr von anderen Kampfkünsten, da zum Großteil Fußtechniken für die Verteidigung verwendet werden. Ins besonders ist es für Kinder und Frauen immer wichtiger geworden sich selbstständig und selbstbewußt verteidigen zu können. Lernen Sie sich durch moderne koreanische Techniken, effektiv und erfolgreich gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer zu verteidigen. Unser TAEKWON-DO Training lehrt Sie, die richtigen Verteidigungstechnik in der entsprechenden Situation parat zu haben.

Spezial-Bruchtest

Der Spezialbruchtest zeigt die Körperbeherrschung des Taekwon-Do Sportlers, da er ein bis mehrer Ziele im Sprung mittels schwierige Techniken treffen muss. Bei der Disziplin Spezial-Technik im Wettkampf, müssen vorgegeben Ziele mit vorgegebenen Sprungtechniken gebrochen werden. Die Schwierigkeit besteht in erster Linie in der schwer zu überbrückenden Distanz bis das Bruchtestmaterials überhaupt erreicht werden kann.

Power-Bruchtest

Der Power-Bruchtest soll das richtige Ausführen der Schlagtechnik demonstrieren. Beim Power-Bruchtest wird versucht, mittels der erlernten Schlagtechniken, besonders dickes Bruchtestmaterial zu zerbrechen. Power Bruchtest ist ebenfalls eine Disziplin bei Europa- und Weltmeisterschaften und wird gerne bei Vorführungen präsentiert.